Orthopädie/Chirurgie

Im Fachbereich der Orthopädie/ Chirurgie und Rheumatologie werden Patienten und Patientinnen aller Altersstufen mit Störungen des Bewegungsapparates behandelt. Dazu zählen etwa entzündliche und degenerative Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule, traumatisch bedingte Handverletzungen (z.B. Frakturen), Verletzungen von Muskeln, Bändern, Sehnen und Nerven der oberen und unteren Extremitäten sowie degenerative Erkrankungen der Knochenstrukturen. Der Überschneidungsbereich zur Physiotherapie ist in diesem Fachbereich sehr groß. Ergotherapie kommt häufig bei den folgenden Erkrankungen zum Einsatz:

  • Sehnenverletzungen, Sehnenscheidentzündungen
  • Bandverletzungen, Distorsionen und Luxationen
  • Frakturen
  • Nervenverletzungen
  • übermäßige Narbenbildung
  • Amputationen
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Dupuytrenkontrakturen
  • sympathische Reflexdystrophien
  • Arthrosen
  • rheumatische Erkrankungen
  • Schulter-Armsyndrome
  • Schmerzzustände

 

Ergotherapie in der Handrehabilitation

Ein besonderer Teilbereich der Ergotherapie in der Orthopädie/Chirurgie ist die Handrehabilitation. Im deutschen Sprichwörterlexikon sind 924 Sprichwörter aufgeführt, in denen die Bedeutung der Hand im Alltag für und zwischen den Menschen sichtbar wird. Die Hände geben Hinweise auf die Vergangenheit und die Gegenwart eines Menschen. Hände sind tätig, versorgend, gestikulierend, begrüssend, verabschiedent, fürsorglich, abweisend, voll, leer, freigiebig, sparsam und geschickt. Es liegt also "auf der Hand" welche Auswirkung eine Verletzung oder Erkrankung der Hand für die betroffene Person hat. Alle Lebensbereiche eines Menschen, der berufliche Alltag, die Freizeitgestaltung und der zwischenmenschliche Kontakt können davon beeinflusst sein.

In der Handrehabilitation setzen wir nach der Befundaufnahme folgende Therapiemaßnahmen zielgerichtet ein.

  • Ödem-und Kontrakturprophylaxe
  • Narbenbehandlung
  • Manuelle Therapie
  • PNF (propriorezeptive neuromuskuläre Facilitation)
  • Sensibilitätstraining
  • Thermo-und Kryotherapie
  • passive-und aktive Mobilisationstechniken
  • Muskelfunktionstraining
  • Stumpfbehandlung
  • Gelenkschutztraining
  • Spiegeltherapie
  • Herstellung niederthermoplastischer Schienen für Finger,Hand oder Arm
  • Erstellen individueller Heimübungsprogramme
  • Hilfsmittelberatung
  • Beratung zum Krankheitsbild und dessen Auswirkungen

 

Wir behandeln nach den Richtlinien der DAHTH (Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Handtherapie).

Eine ergotherapeutische Behandlung kann vom Haus-oder Facharzt als motorisch funktionelle Behandlung als auch als sensomotorisch perceptive  Behandlung in Verbindung mit thermischer Anwendung verordnet werden.  Auch die Anpassung einer Schiene muss vom Arzt verordnet werden.